(Fotomontage)

Unsere Gemeinde

Vier Ortschaften, zwei Kirchen, eine Kirchengemeinde!!!

Lassen sie sich nicht von dem oberen Foto irritieren. Die beiden Kirchen stehen nicht so nah an einem Ort zusammen, sondern links die  "Katharinenkirche" natürlich in Barkhausen und rechts die "Marienkirche" in Rabber.


Kirche im Dorf - Dorf in der Kirche !

Herzlich willkommen.

Die Kirchengemeinde Barkhausen Rabber ist mit ihren 4 Dörfern Brockhausen, Barkhausen, Linne und Rabber ein Teil der politischen Gemeinde Bad Essen im Wittlager Land. Gemeinsam mit den Kirchengemeinden Lintorf und Bad Essen bilden sie eine Region. „Kirche im Dorf, Dorf in der Kirche“ unter diesem Motto will die Kirchengemeinde Heimat geben und Glauben lebendig halten. Mit ca. 1400 Gemeindegliedern gehören wir zu den „kleinen Gemeinden“, die versucht Tradition und moderne Formen miteinander zu verbinden. In verschiedenen Gruppen und Kreisen versuchen laden wir Menschen ein, Leben und Glauben zu teilen. Im Mittelpunkt steht für uns der Gottesdienst, den wir abwechslungsreich gestalten. Wir sind eine lebendige Gemeinde, in der viele bereit sind, sich auf ganz verschiedene Art einzubringen und zu engagieren. Sicher bieten wir nicht für jeden etwas, aber wenn Sie Ideen haben oder mitarbeiten möchten freuen wir uns. Sprechen Sie uns an. „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ 1. Timotheus

Geschichte der Ev.-luth. Kirchengemeinde Barkhausen-Rabber

Kaiser Karl der Große gründete u.a. die Bistümer Osnabrück und Minden. Letzteres entstand aus einer Missionsstation um das Jahr 780. Ihm gehörte auch das Kirchspiel Oldendorf –heute Preußisch Oldendorf- an. Als die Bevölkerung anwuchs, erwies sich die Kirche in Pr. Oldendorf bald als zu klein; auch war sie von den einzelnen Ortschaften zu weit entfernt, um bei den unsicheren und weiten Wegen fleißig besucht werden zu können. Aus diesem Grunde wurden um 1200 die Kirche in Lintorf und die Martinskapelle in Barkhausen erbaut. Alten Aktenstücken des Pfarrarchivs ist zu entnehmen, dass Barkhausen im Jahre 1421 eine selbständige Kirchengemeinde wurde. Das hatte zur Folge, dass das Gebäude vergrößert werden musste. Es entstand die Katharinenkirche. Das Kirchenschiff – 12. Jahrhundert – mit dem Rundbogenfenster ist von der Kapelle erhalten geblieben. Der Erweiterungsbau wurde im gotischen Stil ausgeführt. Rabber und Brockhausen waren zur damaligen Zeit eine Kapellengemeinde, deren Kapelle in Rabber der Gottesmutter Maria geweiht und der Kirche in Barkhausen zugeordnet war. Das Kapellengebäude wurde 1911/1912 durch einen Neubau im Jugendstil ersetzt: Die Marienkapelle. Übernommen aus der abgerissenen Kapelle wurden das jetzige Mittelfenster im gotischen Stil im Altarraum und der Altaraufsatz mit dem Gemälde des Gründonnerstagabendmahls aus dem Anfang des 17. Jahrhunderts. Der Urkunde des Landeskirchenamtes Hannover vom 09.12.1985 ist zu entnehmen, dass ab 01.01.1986 der Marienkapelle in Rabber der Status einer Kirche verliehen worden ist.